Auf dieser Seite möchte ich Ihnen meine Hunde vorstellen. Wenn Sie in den Beschreibungen auf den Hundenamen klicken, dann kommen Sie zum WORLD PEDIGREE in der DATABASE. So haben Sie die Möglichkeit den ganzen Stammbaum der einzelnen Hunde an zusehen.

 

Bilder und die Beschreibung zu den Tieren finden Sie in den einzelnen Rubriken.

Bei mir werden nur Hunde zur Zucht zugelassen, die dem Rassestandard entsprechen und die auch von Fachleuten ( Richter auf Ausstellungen und vom Tierarzt) für zuchttauglich befunden wurden. Tiere die solche vorgeschrieben Rassestandards nicht erfüllen werden bei mir nicht in die Zucht eingeführt.

 

 

 

 

Ein Bericht von Petra Oelkers
Dem Chihuahua... vielen Menschen ist er eher bekannt, als der kleinste Hund der Welt, haftet oft ein falsches Image an. Verschrien als kläffender, nervöser und über allen Maßen verwöhnter kleiner Schoßhund. Das sind die häufigsten Vorurteile, die man zu hören bekommt. Und dabei steckt doch so viel mehr in ihm.

Für die meisten Menschen heißt es nicht umsonst, einmal Chihuahua, immer Chihuahua. Denn wer einmal sein Herz in den riesigen Knopfaugen dieser frechen Kobolde verloren hat, wird den „Chihuahua-Virus" sein ganzes Leben nicht mehr los. Und nur ganz selten bleibt es bei einem allein.

Kein Wunder, bei diesen unglaublichen Charaktereigenschaften, die in der Hundewelt ihresgleichen suchen. Mit Leichtigkeit entlocken sie damit sogar den eingefleischtesten Hundegegnern ein Schmunzeln ab.

Und dabei zählt im Leben eines Chihuahuas doch nur eine Person, und zwar sein Frauchen, bzw. Herrchen. Diese vergöttert er gerade zu. Sie stellen für ihn den Mittelpunkt seines Universums dar und nichts und niemand darf diese Liebe jemals in Frage stellen. Denn sonst kann aus so einem winzigen Herzensbrecher ganz schnell ein wütender Tyrann werden, der sich vor rein gar nichts zu fürchten scheint. Für seinen Bezugsmenschen würde dieser Hund ohne zu zögern durch Feuer gehen.

Nicht ohne Grund galten die Chihuahuas bei den Inkas als heilige Tiere, deren besondere Aufgabe darin bestand, die Seele ihres verstorbenen Besitzers, sicher über die neun reißenden Flüsse, hinüber ins nächste Leben zu geleiten. Keine leichte Aufgabe, für die außergewöhnliche Charaktereigenschaften, wie unbestechliche Treue und löwenhafter Mut von Nöten waren, über die nur ein Chihuahua in dieser Form verfügte.

Und darüber hinaus verblüffen sie uns auch noch mit ihrer unglaublichen Intelligenz. Kaum ein anderer Hund vermag die Schwächen seines Besitzers so gekonnt auszunutzen, wie der Chihuahua. In kürzester Zeit haben sie herausgefunden, das Frauchen oder Herrchen sich vor Sorge überschlagen, wenn man ganz plötzlich den Vorderlauf hebt und leidend weiter humpelt. Wie schnell wird man dann in den Arm genommen und erst einmal ausgiebig getröstet. Und mit Sicherheit fällt dabei auch noch ein Extraleckerli ab.

Besonders gerne wird diese Taktik eingesetzt, wenn es ihnen an der sonst so üblichen Aufmerksamkeit mangelt und sein Bezugsmensch sich mit etwas anderem beschäftigt, als mit ihm.

Genauso kann ihr Verhalten aber auch ins Gegenteil umschlagen, besonders dann, wenn Frauchen oder Herrchen böse auf sie waren und es vielleicht sogar Schimpfe gab. Ich habe noch bei keiner anderen Hunderasse ein vergleichbares Verhalten erlebt. In so einem Fall können sie gerade zu tödlich beleidigt sein. Kommentarlos wird sich da plötzlich umgedreht und der kleine Racker verschwindet tiefgekränkt in seiner Ecke. Bei besonders sturen Exemplaren kann sich so etwas über Stunden hinziehen.

Aber trotz dieses Verhaltens darf man sich auf keinen Fall dazu verleiten lassen, die Erziehung schleifen zu lassen. Auch der allerkleinste Hund muss wissen, wo seine Grenzen sind, anderenfalls wird er seinen Menschen in kürzester Zeit auf der Nase herumtanzen, was natürlich ganz schnell zum Ärgernis werden kann.

Im allgemeinen wird behauptet, das der Chihuahua sich nicht für Familien mit Kindern eignet, was jedoch nicht den Tatsachen entspricht. Selbstverständlich muss jeder Hund, ganz gleich welcher Rasse, den Umgang mit Kindern erst einmal lernen. Eine unumstrittene Tatsache ist allerdings, das die meisten Chihuahuazüchter, mich eingeschlossen, Kinder haben und die Hunde ihre absoluten Lieblinge sind.

Ein kinderfreundlicher Hund darf einfach niemals bedeuten, das er sich stillschweigend gefallen lassen muss, wenn man ihm am Schwanz zieht oder auf andere Weise quält. Denn dann stimmt die Einstellung zum Hund von Grund auf nicht.

 

Bei unseren heutigen oft beengten Lebensumständen, was Raum und Zeit betrifft, scheint der Chihuahua der ideale Wegbegleiter für jeden Hundeliebhaber zu sein, der vielleicht nicht über ein Haus mit Garten verfügt. Denn Platz bietet auch die kleinste Wohnung. Was allerdings niemals bedeuten darf, das man ihn dort zeitlebens eingesperrt hält und ihn den Auslauf nach draußen verwehrt, indem man ihn zwingt, die Katzentoilette zu benutzen. Das ist nichts anderes als Tierquälerei. Ein Hund bleibt immer ein Hund, ob nun groß oder klein! Sie alle haben die selben Bedürfnissen wie Schnüffeln, Laufen und Kontakt zu Artgenossen aufnehmen, wie alle Hunde.